Album Review: Amyl and the Sniffers - Amyl and the Sniffers (2019)

Hallo und herzlich willkommen zur zweiten Reader Suggestion!
Für dieses Mal wurde mir die ostaustralische Band Amyl and the Sniffers vorgeschlagen. Da mir die Gruppe bisher noch komplett fremd war, bedanke ich mich zuallererst sehr herzlich bei Gregor für diesen Vorschlag! Wenn ihr auf Musik, Comics, Filme und mehr Spaß steht, schaut mal auf seinem Blog vorbei. Es lohnt sich!
Nun aber zu Amyl and the Sniffers. Hinter dem schönen Namen steckt eine vierköpfige Band aus Melbourne, die sich dem durstigen und dreckigen Punk Rock verschrieben hat. Pub Punk nennen die Vier ihren Stil, der sich grob zwischen 77 Punk, Garage Rock und Rock'n'Roll bewegt. Das Objekt meiner Betrachtung ist heute das letztes Jahr über Flightless/ATO/Rough Trade erschienene selbstbetitelte Debut..
Amyl and the Sniffers haben sich vor ziemlich genau vier Jahren zusammen getan, um sich dem flotten und rauen Punk Rock zu widmen. Das Cover des Albums lässt schon vermuten, dass es sich um krachig-lauten Garage Sound im Stil der 80er handelt. Amyl and the Sniffers hauen kompromisslos auf den Putz und gehen ab wie eine Rakete.
Knapp eine halbe Stunde lang rotieren Rock'n'Roll Klänge in angenehmer Pogo-Geschwindigkeit aus den Boxen. In bester DIY-Manier kommt die Band mit recht wenigen Effekten aus. Hier und da wird mal die Zerre auf der Gitarre etwas präsenter und gelegentlich treten Phaser und Crunch in den Vordergrund. Im großen und ganzen ist der Sound aber stark an 77er und Garage Punk angelehnt: laut, tief, schnell und ohne großen Firlefanz.
Das selbstgewählte Genre Pub Punk könnte nicht besser passen. Amyl and the Sniffers bieten genau den Klang, der jede Bar zur Tanzfläche macht. Die Rhythmen gehen direkt ins Ohr und in die Beine und der Gesang lädt zum Mitschreien an, auch wenn man keinen einzigen Text kennt. Das Wort, das hier wohl am besten angebracht ist, lautet mitreißend. Ich höre die Platte und mein Körper weiß direkt, was zu tun ist: Beine und Hüften beginnen zu tanzen, während Arme und Kehle nach einem Bierkrug verlangen.
Das hier ist genau die Art Punk Musik, die ich viel zu oft vermisse. Punk Rock mit Betonung auf dem zweiten Wort, dynamische Songs und ein kräftiger Gesang, der mal erzählend, mal schreiend, aber immer laut und melodisch über den Songs thront. An kontemporären Bands, die in eine ähnliche Kerbe schlagen, fallen mir nur noch die Neighborhood Brats ein. Fans von Nancy Sinatra werden sich besonders über den Track 'Got You' freuen.
Wunderschönes Album. Ich bin entzückt und durstig.



Amyl and the Sniffers Online:
Homepage
Facebook
Instagram
Bandcamp
YouTube
Spotify

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Konzertbericht: Thronehammer & Lord Vicar

Concert Review: Death by Horse / The Bloodstrings / The Sensitives @Immerhin Würzburg, 28/11/2019

Konzertbericht: Neighborhood Brats & Awesome Grey