EP Review: Act the Fool - Down (2020)

Act the Fool aus Langenau veröffentlichen eine neue EP aus 30 Kilo Fieber Records. "Down" ist der Name des zweiten Werks der Langenauer. Etwa siebeneinhalb Minuten brettert das süddeutsche Quartett auf vier neuen Songs aus den Boxen.
Laut eigener Beschreibung spielt die Band Hardcore Punk. Dem Suffix würde ich da widersprechen. Was hier geboten wird, ist lupenreiner Hardcore im Stil von Punshable Act oder im weitesten Sinne von Bane.

Photo Credit: Act the Fool

Act the Fool hauen kompromisslos auf den Putz und animieren sämtliche Körperteile zum ausschweifenden Mosh. Besonders der Opener 'No One Ever Paid' hat es mir angetan. Hier wird ein bisschen Discharge durch die Zeilen einer zweiten Sängerin mit eingebracht. Ihre Einlage ist auch der am besten verständliche Gesangspart. Der Sänger von Act the Fool verschluckt in seinem gepressten Shouting leider sehr viele Silben, was viele Textzeilen nahezu unverständlich macht.


Treibender und stampfender Hardcore beeinflussen das Klangbild von "Down". Ich kann mir vorstellen, dass die Songs im Konzert richtig abgehen und zur riesigen Party im Pit animieren. Auf Platte finde ich es musikalisch sehr überschaubar. Kleine Peaks wie der Basslauf in 'Your Own Choice?' machen die EP aber interessant.
Ich würde mir wünschen, dass Act the Fool beim weiteren Songwriting etwas mehr an Dynamik und Abwechslung arbeiten, sodass das musikalische Bild etwas runder wird.

Act the Fool Online:
Facebook
Instagram
Bandcamp

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Concert Review: Death by Horse / The Bloodstrings / The Sensitives @Immerhin Würzburg, 28/11/2019

Album Review: Deathvalves - Slaves (2020)

EP Review: Antillectual - Covers EP (2020)